regina-foerst-motiv-215-vorschau-nah

Vor kurzem hatten wir einen Familienabend und meine Kinder ließen sich wieder herrlich detailliert darüber aus, was sie in ihrer Kindheit alles „mitmachen“ mussten. „Mami war ein Wochenende zum Seminar und plötzlich mussten wir Brokkoli frühstücken, dann kam auch noch diese Phase mit den Engelskarten, dann dieser kosmischer Bestellservice, der mit Hilfe der Kraft der Gedanken wahre Wunder vollbringt“ (DEN nutzen die beiden allerdings heute selbst!) und Duftsprays, die unsere Tage beeinflussen sollten.“… Wieder einmal ist mit durch diesen humoristischen Rückblick in meinem Werdegang klar geworden, weshalb ich mir ein Konzept überlegt habe, welches nachhaltige Effekte mit sich bringt. So kennen auch Sie sicherlich die Situation, sowohl als Chef, als auch als Mitarbeiter, wenn nach einem Seminar euphorische Neuanfänge gestartet werden, die dann doch schnell wieder an Aufwind verlieren. Wenn meine Mitarbeiter zur Arbeit kamen und ich habe ihnen hoch motivert einen Stressball und einen Grünkohlsmoothie in die Hand gedrückt und die Bürostühle sind gegen wunderbare bunte Gymnastikbälle ausgetauscht, gab es sicherlich nur zwei Optionen: Erstens, ob ich wohl mit der Belegschaft einen Schwangerschaftsvorbereitungskurs ansetzen möchte oder zweitens: Ich war wieder auf Seminar. Drei Tage lang heißt es nun wieder neue Strategien, neue Kommunikation und der Kühlschrank wird von sämtlichen Softgetränken und zuckerverseuchten Nervenberuhigungshilfsmitteln befreit und durch einen Entsafter ersetzt, bevor sich wieder der Alltag einstellte. Verstehen Sie mich nicht falsch, dies lag NIEMALS an den großartigen Referenten, die mir auf dem Weg meiner persönlichen Entwicklung halfen! Viele Dinge habe ich mitgenommen, die sich festgesetzt haben. Es lag an der mangelnden Kapazität und Disziplin, Gelerntes dauerhaft zu integrieren. Genau diese Kurzhaltbarkeit von Seminaren für Führungskräfte hat mich dazu bewogen, ein nachhaltiges und alltagskompatibles Programm zu entwickeln, Führungskräfte in eine bessere innere Haltung und somit äußere Handlung zu helfen. Nach einem tollen Seminar mit großartigen Entwicklungen hat es mich immer zusehends genervt, dass ich die Leute mit dem Bewusstsein entlasse, dass das Erlente zwar sinnvoll und richtig, aber nicht nachhaltig verankert ist. Die Stufe der Bewussten Inkompetenz! Ich wollte dauerhafte Veränderungen! Deshalb habe ich mit Hilfe von Experten und Studien ein duales System entwickelt, was über drei Monate nachhaltig und integrierbar in den Alltag funktioniert und dauerhafte Erfolge schafft. Das Feedback der Führungsebenen und Mitarbeiter macht mich unheimlich glücklich!

 

Schauen Sie doch mal vorbei: https://www.people-foerst.de/e-education/

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.