Der Mai ist da mit all seiner aufbrechenden Lebendigkeit und Fülle! Er verwöhnt uns auch mit Feiertagen. Wie jetzt zu Pfingsten nehmen viele von uns das zum Anlass, es sich mal „so richtig gutgehen zu lassen“. Ein wunderbares Vorhaben. Doch wie wird es denn tatsächlich gelebt? Ich habe oft den Eindruck, dass freie Tage letztlich noch den Stress erhöhen, statt sie einfach mal so zu genießen, wie sie gerade kommen. Natürlich gibt es die Lebenskünstler, denen dies bestens gelingt. Doch in den meisten Fällen wird die freie Zeit nicht ge-plant, sondern VERplant! Und damit beginnt die Stress-Spirale.

Die einen schimpfen vor sich hin, weil durch die Feiertage der gewohnte Terminzyklus durcheinandergerät. Andere wiederum wollen jetzt aber endlich mal genug Zeit für die Partnerin/den Partner, die Kinder haben – sie buchen Urlaub, Ausflüge, diverse Freizeitaktivitäten und googeln stündlich-nervös die Wetter-News. Natürlich muss es auf die Minute pünktlich losgehen, „sonst haben wir ja nichts vom Tag“.

„Wer sowieso schon genug um den Hals hat, sollte nicht auch noch eine Krawatte drumhängen.“ – Willy Meurer, Publizist aus Toronto

Ach, wie herrlich ist es dann, im dicken Stau zu stehen, verspätete Züge und Flieger zu besteigen, immer noch in wilder Entschlossenheit, dass der Plan gelingen soll. Kein Wunder, dass bei dieser Aufstellung oft die kleinste Abweichung stresst und aus der Haut fahren lässt. So was steckt an, falls das Gegenüber sich drauf einlässt. Gemeinsam können dann die Klagelieder der äußeren Umstände gesungen werden, und die Feiertagslaune ist gelaufen.

Machen Sie’s anders:

  • Entschlacken Sie Ihre Freizeitpläne, planen Sie planlose Stunden ein.
  • Ÿ Sortieren Sie evtl. Schuldgefühle aus, es nicht allen recht zu machen.
  • Ÿ Richten Sie den Fokus stärker nach innen, atmen Sie bewusst ein und aus.
  • Ÿ Vertrauen Sie Ihrem Kompass, der Sie wieder in die Mitte bringt.
  • Ÿ Hören und sehen Sie: Welcher Vogel singt? Welche Farbe zieht mich an?
  • Ÿ Entspannen Sie und genießen Sie den Augenblick – wir haben nur ihn!

Am liebsten sind mir ja die mit Sonne im Herzen und Blödsinn im Kopf.“ (Ein Kartenspruch)

Mit solch kleinen, aber hochwirksamen Kniffen drehen wir an den richtigen Stellschrauben, und manch hakelige Situation kann sich lösen, meist auch mit Humor. „Wenn du in Eile bist, dann gehe langsam“, lautet eine chinesische Weisheit. Probieren Sie’s! Und machen Sie sich dabei auf die ein oder andere schöne Überraschung gefasst, die sich nur im Ungeplanten zeigt. Wer in sich ruht, kann jeden Moment wahrhaft auskosten. Mehr Impulse in meinem Video:

Lassen Sie also einfach mal Fünfe gerade sein. Nehmen Sie bewusst wahr und akzeptieren Sie, was ist und Ihrem Herzen Freude macht. Wer das fühlt, trägt’s nach außen. Und auch Freude verdoppelt sich, wenn wir sie teilen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine gute Zeit bei allem, was Sie tun und nicht tun. Nehmen Sie die Feiertage wörtlich und FEIERN Sie sich selbst!

Ihre
Regina Först

P.S.: Schauen Sie gerne auch auf meinem neuen YouTube-Kanal „Regina Först – People Först“ vorbei, auf dem Sie Videos zu vielen weiteren Themen finden. Dort gibt es alle 14 Tage das nächste Video aus der Serie „Regina Först on tour“.