Die Tage werden länger, die Temperaturen wärmer, das Gras grüner und die ersten Blumen und Bäume blühen. Wenn es nach einem langen Winter endlich Frühling wird, steigt die Sehnsucht nach Leichtigkeit und Unbeschwertheit. Wir wollen befreit durch die Wiesen hüpfen, uns von der Sonne bescheinen lassen und unser Leben genießen. Doch das ist oft gar nicht so einfach…

Die Tagesschauen der letzten Monate waren ein einziger Alb-Trump – jetzt ist es wirklich an der Zeit für ein paar positive News und sommerliche Fröhlichkeit! Wenn jeder Einzelne positiver denkt, müsste sich ein Kraftfeld sonniger Energie verbreiten.

Es gibt bei uns jedoch leider keinen Reset-Knopf, mit dem man unsere Psyche auf Werkseinstellung zurücksetzen und unser System neu starten kann. Oder doch? Erinnern wir uns doch mal, wie wir als Kinder waren: Mutig, visionär, kreativ, sozial, selbstbewusst – und ausschließlich im Moment lebend. Nie haben wir den Kopf in den Sand gesteckt, wenn wir hingefallen oder gescheitert sind. Nach jedem „Absturz“ ging es sofort wieder rauf aufs Pferd – oder Fahrrad.

Das „Versuch und Irrtum“-Prinzip“ hat uns weiter gebracht und stärker gemacht! Klick um zu Tweeten

Und auch die schier unendliche Frustrationstoleranz, die man damals noch hatte, beeindruckt mich: Laut einer Studie der Entwicklungspsychologin Karen Adolph von der New York Universität, legen Kleinkinder 14.000 Schritte pro Tag zurück – und fallen dabei etwa 100 Mal hin! Haben sie es endlich geschafft, sturzfrei zu gehen, strahlen sie wie ein König und lassen sich feiern, statt frustriert nach der Nummer eines Psychologen zu fragen…

Wäre es nicht extrem erleichternd, auch heute, als Erwachsener, den Ist-Zustand als Ausgangsbasis zu akzeptieren mit dem sicheren Wissen, das niemand, wirklich absolut niemand, fehlerfrei ist – statt ständig an sich herum zu feilen und zu mäkeln?

Und mit diesen individuellen Eigenschaften trotzdem die Chance wahrzunehmen, jeden Tag, jedes Jahr kleine Kurs-Korrekturen vornehmen zu können?

Alles, was es dazu braucht ist Neugier – und ein bisschen Mut!

  • Was wollten Sie immer schon mal machen?
  • Welche Ihrer Kindheits-Fähigkeiten würden Sie gerne wieder zum Leben erwecken?
  • Was würde Ihnen heute Freude bereiten?
  • Und wie soll – in der tollsten Version, die Sie sich vorstelle können – Ihr Leben in 5 Jahren aussehen? (Alles, was man sich vorstellen kann, kann auch wahr werden. Sonst könnte man es sich gar nicht vorstellen.)
Was wollten Sie immer schon mal machen? Klick um zu Tweeten

Schreiben Sie Ihre Ziele auf einen Zettel, legen Sie diesen auf Ihren Nachttisch und bedanken Sie sich jetzt schon beim Universum dafür, dass es all Ihre Wünsche umgesetzt hat. (Also keine Bitte formulieren – sondern davon ausgehen, das alles bereits passiert ist, die „Bestellung“ sozusagen schon versandt wurde.)

Sie wissen doch: Jeder Tag hat das Potential, der schönste Ihres Lebens zu werden – und jede Sekunde die Kraft, ihrem Leben eine neue Richtung zu geben!

Jede Sekunde hat die Kraft, Ihrem Leben eine neue Richtung zu geben! Klick um zu Tweeten

Wie sang doch schon 1959 die großartige Blues-Sängerin Dinah Washington:

What a diff’rence a day made
Twenty-four little hours
Brought the sun and the flowers
Where there used to be rain

In diesem Sinne – freuen Sie sich auf einen wunderschönen, großartigen Sommer und tanzen Sie beschwingt und optimistisch durch den Sommer!

Herzlich,

Ihre Regina Först