schubert_01Auch ich habe ein rasantes Jahr, und bin dankbar und glücklich für diese große Resonanz. Quer durch alle Branchen und Positionen spüre ich ein Umdenken und Aufwachen in den Firmen.

Auch wenn viele durch den Fachkräftemangel aus dem Dornröschenschlaf geweckt wurden, scheinen immer mehr Unternehmer und Führungskräfte mehr und mehr zu verstehen, dass es einen anderen Umgang mit den Mitarbeitern braucht, um erfolgreich auf dem Markt zu bleiben.

Um es auf den Punkt zu bringen: “Mitarbeiter schlecht zu behandeln ist einfach dumm.” Jeder, der schlecht über seinen Arbeitgeber redet, verscheucht potentielle Bewerber und neue Kunden. Menschen, die hingegen von Ihrem Unternehmen schwärmen, wirken wie ein Magnet auf Bewerber und Kunden. Der Markt ist so transparent, Kunden so kritisch, dass es einfach nur klug ist, mit sich und anderen gut umzugehen. Dazu gibt es genügend Beispiele:

Nehmen wir nur das vom Vorstandsvorsitzenden der Sparda Bank in München. Herr Helmut Lind hat sich u.a. auf die Fahne geschrieben, in seine Mitarbeiter zu investieren und achtsam mit der Natur umzugehen. Dort gibt es eine Gemeinwohlbilanz, die darüber berichtet, wie wohl sich die Mitarbeiter in der Bank fühlen und was sie für die Umwelt tun.

Herr Lind ist nicht der  einzige, der sein Gewinnstreben brechen will. Immer mehr Gleichgesinnte tun sich zusammen, um eine z. B. Gemeinwohlbilanz einzuführen.

So ein Ansatz zeigt: es gibt ein Umdenken in Unternehmen. Wirtschaftlich erfolgreich sind auch die, die den Menschen mitnehmen und wachsen lassen.

Bei den Mitarbeitern der Sparda Bank kommt diese Ausrichtung super an. 96% der Mitarbeiter finden den Arbeitsplatz gut und machten die Bank zu einem der besten Arbeitgeber des Landes.

Der Blick auf das Potenzial der Mitarbeiter untermauert, wie sinnvoll die „Stärke-Workshops“ für Mitarbeiter sind, die es auch dort im Angebot gibt. Die Studie der Uni Zürich fand heraus, dass rund jeder 10. seine Charakterstärke im Unternehmen nicht einbringen kann und deshalb unzufrieden ist.

Diese Studie macht noch mal deutlich, wie viel Motivationsverlust Mitarbeiter erleben, wenn sie ihre Stärken nicht ausleben können. Ich habe manchmal den Eindruck, viele verhungern vor dem reich gefüllten Büfett.

Auch die Dale Carnegie Studie sagt uns, dass nur 10% der Menschen in Kontakt mit ihren Stärken und Ressourcen sind. Was für ein noch ungenutztes Potential liegt im eigenen Unternehmen brach? Gehen Sie auf Schatzsuche. In sich und in den anderen – und Sie werden sich wundern, wie leicht dann alles läuft.

Auch in den Schulen tut sich was. Gerade hatte ich die Freude mit Herrn Fritz Schubert zusammen einen Vortrag vor Berufsschullehren halten zu können. Ein wundervoller und warmherziger Mann, mit einer elementar wichtigen Botschaft.