Kennen Sie das? Ihre “guten” Sachen zu schonen? Das teure Shampoo nur selten zu benutzen? Die edle Rolex nur zu besonderen Anlässen am Arm zu tragen und die 250-Euro-Stiefeletten lieber im Schrank zu lassen, als sie anzuziehen? „Sonntags-Anzug“ war in den 50er/60er-Jahren ein fester Begriff und über die Sofa-Schonbezüge bei Oma und Opa hat sich auch niemand gewundert. Aber warum eigentlich nicht?

Ist es nicht außerordentlich seltsam – um nicht zu sagen bescheuert – seine Besitztümer zu schonen, so als wäre dieses Leben nur die Generalprobe und all die wunderschönen Schuhe, Uhren, Blusen und Anzüge würden deshalb erst später zum Einsatz kommen? Und haben Sie sich nicht auch schon geärgert, wenn das Muster der geschonten Designer-Bluse oder der Schnitt des edlen Sakkos, die Sie quasi nie getragen haben, hoffnungslos aus der Mode gekommen sind?

Sachen sollten für Sie da sein – nicht umgekehrt! Ihr Dasein ist kein Testlauf, es gibt keinen zweiten Versuch! Starten Sie Ihr Leben HIER UND JETZT – und zwar mit all den exklusiven Zutaten, die Sie sich selbst erarbeitet und geschenkt haben!

Ihr Dasein ist kein Testlauf, es gibt keinen zweiten Versuch! Klick um zu Tweeten

Das gleiche gilt für Sie selbst:

  • Haben Sie das Gefühl, sich nicht wirklich zu zeigen?
  • Nicht Ihr eigentliches ICH zu leben?
  • Wären Sie gerne wilder, braver, frecher, ordentlicher?
  • Könnte der Satz: “Eigentlich bin ich ganz anders – ich komme nur so selten dazu” von Ihnen stammen?
  • Träumen Sie, wie Katja Kessler in ihrem wunderbaren Buch „Silicon Wahnsinn“, von einem ganz anderen, schillernden, glamourösen „Demnächst-Ich“ und stufen Ihr „Jetzt-Ich“, genau wie die Erfolgs-Autorin, als blasses, gestresstes, vorübergehendes Missverständnis ein?
  • Empfinden Sie sich als schlechte Raubkopie Ihres eigentlichen Selbst?

Wenn Sie auch nur eine der Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, machen Sie schleunigst Schluss mit dem Leben mit angezogener Handbremse!

Machen Sie schleunigst Schluss mit dem Leben mit angezogener Handbremse! Klick um zu Tweeten

„Krisen sind das Ultraschallbad für abgelaufene Lebensentwürfe“, schreibt Katja Kessler in ihrem Buch, also lassen Sie sich nicht erst vom Schicksal auf die Sonnenseite des Lebens schubsen. Runter von der Reservebank – rauf aufs Spielfeld!

Krisen sind das Ultraschallbad für abgelaufene Lebensentwürfe. Katja Kessler, aus „Silicon Wahnsinn“ Klick um zu Tweeten

Und holen Sie gefälligst die teure Uhr aus dem Bank-Safe – und ziehen Sie die edlen Stiefeletten dazu an!

Unverschämt viel Spaß in Ihrem neuen, „schonungslosen“ Leben wünscht Ihnen Ihre

Regina Först