Die neuste Gallup-Studie zeigt deutlich auf, dass die  Abwärtsspirale der Führungsqualitäten kontinuierlich weiter nach unten geht. Schlechte Führung  ist der Grund, warum nur 15% der Mitarbeiter eine hohe emotionale Bindung zu ihrem Arbeitgeber aufweisen.
Und eigentlich braucht es dazu keine wissenschaftlichen Beweise.  Wir brauchen nur mal bewusst in die Gesichter der Mitmenschen zu werfen, die sich auf dem Weg zur Arbeit befinden. Genervt, gefrustet, abwesend – so kommt es mir oft vor. Im Flieger sitzend denke ich mir oft, ich würde die so gerne mal durchkitzeln, die so neben mir sitzen. Einfach nur um zu wissen, ob da noch einer drin ist, der da so rum sitzt.
Wie es in Ihrem Unternehmen mit der guten Stimmung und dem Miteinander aussieht, können Sie viel besser beurteilen.
Darum hat mich die Erkenntnis der neusten Gallup-Studie nicht überrascht. Ich frage mich nur, wie lange Unternehmen sich das noch leisten können und wollen, Ihre Führungskräfte mit dem Thema allein zu lassen.  Es braucht dringend ein Update an Führungskompetenz, denn die sogenannten Softscills sind längst zu Hardfacts geworden.

Für alles muss man einen Nachweis liefern – auf Menschen wird man einfach losgelassen. Klick um zu Tweeten

Für alles muss man einen Nachweis liefern – auf Menschen wird man einfach losgelassen, ohne die entsprechenden Sozialkompetenzen an die Hand zu bekommen.

Höchste Zeit also, den Hebel umzulegen und die brachliegenden „Schätze“ – nämlich das Mitarbeiterpotential – zu heben und den Umsatz wieder explodieren zu lassen! „Führungskräfte müssen führen lernen, ehe sie ihren Unternehmen noch mehr Schäden zufügen“, sagt Marco Nink vom Beratungsunternehmen Gallup und spricht damit aus, was ich mit meinem Online-Training „Führerschein für Führungskräfte“ bereits seit ein paar Monate erfolgreich in die Praxis umsetze. Denn Menschen, die andere Menschen führen, brauchen dringend einen „Führerschein“, ein zielgerichtetes Training, das sie befähigt, Mitarbeiter und Unternehmen zu motivieren und zum Erfolg zu lenken. Denn: Nur wer gut mit Menschen kann, kann das Beste in ihnen hervorholen!

Nur wer gut mit Menschen kann, kann das Beste in ihnen hervorholen! Klick um zu Tweeten

„Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert“.

„Miteinander reden“ ist eines der wichtigsten Ziele, denn Mitarbeiter sind keine Nummer, keine Roboter – sondern Menschen, die auch als solche gesehen werden wollen! Der Glückwunsch zum Geburtstag, die Nachfrage nach erkrankten Familienmitgliedern, der Einschulung der Kinder oder der Stand der Weihnachtseinkäufe – Führungskräfte, die auch der persönlichen Seite ihrer Angestellten Aufmerksamkeit schenken, erreichen ein deutlich positiveres Betriebsklima. Auch regelmäßige „Mitarbeiter-Gespräche“ über die individuellen beruflichen Stärken, Ziele, Probleme und Visionen, sind ein Ausdruck von Wertschätzung, denn sie signalisieren: „Ich beschäftige mich mit Dir und Deiner Arbeit“.

Also, liebe CEOs und Angestellte: Nehmt euch mehr Zeit fürs Menschliche, dann läuft der Rest von allein!

Nehmt euch mehr Zeit fürs Menschliche, dann läuft der Rest von allein! Klick um zu Tweeten

Ich zeige Ihnen, wie Sie Ihre Führungspersönlichkeit und Fachkompetenz durch Sozialkompetenzen steigern. Und wie Sie mit authentischem Charisma Mitarbeiter wieder in die intrinsische Motivation bringen.

Ich freue mich, Sie vielleicht schon bald auf meiner Online-Plattform zu begrüßen und wünsche Ihnen eine erfolgreiche, kommunikative Woche.

Hier finden Sie weitere Infos zum Führerschein für Führungskräfte.

Ihre Regina Först